Liebe Ayurvedis <3
Letzte Woche durfte ich in Sri Lanka meine erste Ayurveda Kur erfahren. Und weil ich gemerkt habe, dass viele von euch sich auch für Ayurveda interessieren, kommt hier ein kurzer Review mit allem was ihr wissen müsst.

Unterkunft:
Ich habe meinen Retreat in der Villa Raphael verbracht. Eine sehr schöne Location, klein mit ca. 10 Zimmer & einem Bungalow im wunderschönem Garten, Steg zur Sea Lounge mit Bootsanstoss. Umgeben von Natur, ein perfekter Ort um zur Ruhe zu kommen. Ich habe eins der grössten Zimmer gebucht mit grosser eigener Terrasse. Es gibt aber auch deutlich kleinere Zimmer.

Das Klima war im Januar sehr angenehm, aber es hatte viele Moskitos. Man sollte sich nicht ohne Moskitospray herauswagen.

Ayurveda Center:
In der Villa hat es direkt ein Ayurveda Treatment Center wo die Analyse vom Ayurveda Artzt (Pulsdiagnose, Dosha bestimmung) und danach rundum Ayurveda Behandlungen definiert werden. Pro Tag ca. 2 Stunden Behandlungen: Massagen, teilweise deep tissue in richtung Osteopathie, Stirngüsse, Reisstempfelmassagen, Dampfbad, Darmreinigung sowie Bewegungstherapie

Tagesablauf:
Morgen 7-8 Yoga
8.00 Frühstück
11.00-13.00 Behandlungen
13.00 Mittagessen
am Nachmittag freie Zeit. Ich hatte meistens eine 2te individuelle Yogasession gemacht, ein HIT Workout oder etwas gelesen und bin dann zum Strand.
19.00 Abendessen

Die Ernährung: simpel & lecker. Man hat die Möglichkeit einzelne Wünsche anzubringen, und es wird generell auf die Bedürfnisse Rücksicht genommen. Frühstück ist Tee, Saft, Früchte, Roti (das traditionelle Brot) mit Dip.
Mittagessen ist Tee, warmes Wasser, ein Buffet und ein Dessert – welches ich meistens gegen Früchte getauscht habe. Abendessen ist Tee, gedünstetes Gemüse mit Curry Sauce und Roti oder ein Pfannkuchen. Gekocht wird vegetarisch mit ganz wenig Fleischoptionen an einigen Tagen, und man kann auch vegan wünschen wenn man möchte.


Yoga: Jeden morgen von 7-8 vor dem Frühstück gibt es eine Stunde Hatha Yoga.
Ausflüge: Nachmittags wenn man keine Behandlungen hat sind Ausflüge möglich. Zb. zum Strand, oder auf eine Bootsfahrt durch die Mangroven wo man viele wilde Tiere beobachten kann.

Ich ging am liebsten am späten Nachmittag zum Strand, lief zuerst 3-5km und schaute mir dann den Sonnenuntergang an.



Verbesserungspotential: Ausbaufähig ist definitiv die Sauberkeit in der Villa. Mein Zimmer hatte leider etwas Schimmel im Bad. Die Zimmer werden auch nur gereinigt wenn man es wünscht. Ansonsten waren Bett & Badezimmer schon sauber. Aber es hat hald hier und da rostige Stellen, auch beim Pool. Allgemein würde die Villa eine soft makeover vertragen. Aber mir wurde gesagt in den anderen Retreats sei es auch nicht besser, von Gästen die sich schon durch die Retreats in der Gegend durchgetestet hatten.

Was man auch besser machen könnte wäre, die Ayurvedischen Behandlungen und das Essen mehr erkläre. Damit man als Gast Wissen mitnehmen kann. Die Dosha Bestimmung vom Arzt erhält man leider erst in der Abschlusskonsultation, und kann diese Liste dann nach Hause nehmen. Für mich war das aber nicht so relevant, weil ich glaube, dass alle unverarbeiteten Nahrungsmittel gut sind für uns und ich daher nicht nach meiner Dosha Liste esse. Der Hauptfaktor weshalb ich mich mit der Ayurvedischen Küche gut fühle – was sich in dieser Woche auch gezeigt hat – sind die verwendeten Gewürze und Heilkräuter, der hohe Anteil an Gemüse, die Balance zwischen öligem, stärkehaltigem und den Nahrungsfasern. Ich war also rundum happy und die Ernährung tat mir sehr gut.

Flug: Ich bin mit Edelweiss geflogen. Der Flug wurde mir hin und zurück als direktflug verkauft. Der Rückflug hatte aber ein stopover in Male(diven) dort musste man den Flieger verlassen, alles Handgepäck mitnehmen, in eine Transfer Area, Gepäck nochmals 2x scannen, Bordkarte zeigen und dann fast 2 Stunden warten bis man wieder Bordkarte zeigen und ins Flugzeug steigen konnte. Es fühlte sich also wie ein Transfer an und ist als ‘direktflug’ falsch deklariert. Sonst war der Flug tiptop wie immer bei Swiss/Edelweiss.

COVID: War alles ganz easy mit der Ein- und Ausreise. Ich habe einen PCR Test benötigt für die Einreise, mein Zertifikat, das Visa welches man sowieso braucht, und ein Health Formular welches ich im Flugzeug ausgefüllt hatte.

FAZIT: Ich bin extrem zur Ruhe gekommen und werde sicherlich wieder gehen. Wenn die Sauberkeitsmängel behoben würden wäre ich absolut top happy mit der Location. Alleine wegen den Ayurveda Therapeuten würde ich die Location empfehlen, aber auch das Essen und die Ruhe waren klasse. Ich fühlte mich schon am 3ten Tag so richtig entspannt. Mein persönliches Highlight war der menschenleere Strand bei Sonnenuntergang.

Thank you Sri Lanka
& the Team of Villa Raphael


Auf Social Media habe ich immer öfter über Zucker gesprochen und erzählt, wieso ich selber kein Zucker esse. Ich habe mich dort bewusst kurz gehalten. Natürlich gibt es viel mehr zum Thema zu sagen.

Ich verlinke euch drum hier meine Quellen, damit ihr selber im Detail nachschauen könnt. Hier sind Info’s und Details zu allen Studien und Experimenten gelistet, sowie die Mechanismen ausführlicher erklärt.

Falls ihr Fragen oder Kommentare habt, freue ich mich von euch zu hören. Auch wenn du selber ein tolles Video zum Thema hast: sende mir dieses doch zu. So kann ich die Liste für uns alle komplettieren und wir lernen zusammen wie wir bewusster mit Zucker umgehen können.


Quellen:
Zucker macht Süchtig:
https://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/abnehmen/tid-14682/diaet-zwoelf-fakten-ueber-das-abnehmen-zucker-hat-hohes-suchtpotenzial_aid_411455.html

Sugar not a Treat: addictiveness of Sugar
https://www.youtube.com/watch?v=ShQYz8AwKJE

Zucker und Beta Zellen:
https://www.youtube.com/watch?v=tic7X3ET4gE

Zuckerstoffwechsel Glucose, Ethanol vs. Fructose:
https://www.youtube.com/watch?v=dBnniua6-oM

Carb Stoffwechsel:
https://www.youtube.com/watch?v=VzAjOPzUIP4

Dr. Hubermann on Nutrition to Control our Moods
https://www.youtube.com/watch?v=XfURDjegrAw

Digestion of Starch
https://www.youtube.com/watch?v=LWfXeCVp7Wk

Better Brain Health | DW Documentary
https://youtu.be/TLpbfOJ4bJU

How to keep your Brain Healthy


Und was ist mit Braunem Zucker? Kokosblütenzucker? AGAVENSIRUP???

Tja – leider sind diese ‹gesunden› Alternativen eben keine wirklichen. Klar, sie enthalten vielleicht ein BISSCHEN mehr Mikronährstoffe… (ca. 1%) – aber die restlichen 99% sind auf der Molekularen Ebene genau dasselbe: Saccharin oder im Falle von zb. Dattelsirup FRUCTOSE. Wer sich jetzt oben das video von Dr. Lustig ‹Sugar – the bitter Truth› angeschaut hat – der weiss wo hier das Problem liegt. Darum: die ‹Alternativen› sind keine. Ich verwende wenn ich mal was süsses backen/kochen will ausschliesslich ganze früchte oder (zb. für meinen Dreikönigskuchen oder ein Geburtstagskuchen STEVIA.)


Hier noch eine Liste mit den ‹Zuckernamen› teilen die in Lebensmitteln angegeben sind. Da gibt es unglaublich viele davon, und ich werde die Liste auch laufend ergänzen und auf eure Inputs eingehen.

Saccharose
Dextrose
Raffinose
Glukose
Fruktosesirup oder Fruktose-Glukose-Sirup
Glukosesirup, Glukose-Fructose-Sirup oder Stärkesirup
Karamellsirup
Laktose
Maltose oder Malzextrakt / Gerstenmalzextrakt
Agavendicksaft
Ahornsirup
Apfelsüße
Datteln
Dextrin
Dextrose
Dicksaft
Fruchtextrakt
Fruchtkonzentrat
Fruchtpürree
Fruchtsaftkonzentrat
Fruchtsüße
Fruchtzucker
Fruktose
Fruktosesirup
Gerstenmalz
Gerstenmalzextrakt
gezuckerte Kondensmilch
Glukose
Glukose-Fruktose-Sirup
Glukosesirup
Honig
Inulin
Invertzucker
Invertzuckercreme
Invertzuckersirup
Joghurtpulver
Karamellsirup
Karamellzuckersirup
Kokosblütenzucker, -nektar, -sirup
Konzentrierte Fruchtsäfte
Laktose
Magermilchpulver
Maltodextrin
Milchzucker
Molkenerzeugnis
Molkenpulver
Oligofruktose
Oligofruktosesirup
PolydextrosePalmzucker (aka. Kokosblütenzucker)
Raffinadezucker
Rohrohrzucker
Stärkesirup
Süßmolkenpulver
Traubenfrucht
Traubensüße
Traubenzucker
Trockenobst
Vollmilchpulver
Weizendextrin
Zuckerrübensirup

Danke für eure Aufmerksamkeit & Interesse an #nosugar !

Ich freue mich über fragen und kommentare 🙂

mit Dinkelmehl | Vegan

Hier kommt die leckere plantbased Alternative – so dass du auch im Veganuary den Dreikönigskuchen voll geniessen kannst! Anstelle eines Plastik Königs verwende ich eine Cashew 🙂 Du kannst auch normales Zopfmehl benutzen, achte einfach darauf dass je nach Mehlsorte es etwas mehr/weniger Flüssigkeit braucht! Du fühlst die Konsistenz beim Teig wenn sie gut ist! Viel Spass beim Backen!

Zutaten:

1kg Zopfmehl

6dl Karma Barista Oat Milk

160g Margarine

1 Würfel Hefe (42g)

1 Päckchen Dr. Oetker Backpulver

75g Dattelsüsse

25g SteviaSweet Pulver

2TL Salz

Dr. Oetker Backspray

2-3 Safran Fäden

Optional: Rosinen und/oder dunkle Schoko Stückchen  

Zubereitung: 

Die lauwarme Milch mit dem Stevia, der Dattelsüsse, einer handvoll Mehl und der Hefe umrühren bis die Hefe sich aufgelöst hat. Es sollten sich leichte Blässchen bilden. Die Margarine erwärmen – am besten eine Hitzefeste Schale auf eine noch medium heisse Herdplatte legen.

Mehl, Backpulver und Salz in eine Schüssel geben und die flüssige Margarine dazumischen. 

In der Mitte eine Mulde formen und Milch/Zucker & die Hefe langsam/schrittweise hineingiessen und anfangen einen Teig zu kneten. Gut durchkneten, und darauf achten, dass genügend Luft in den Teig geknetet wird. Sobald der Teig eine schöne Konsistenz hat bedeckt für ca. eine Stunde ruhen lassen bis er schön aufgegangen ist (er kann gut doppelt so gross werden). 

Backofen auf Umluft 180’ vorheizen. 

Teig im Dreikönigskuchen Style aufteilen. Einzelne Brötchen können jetzt mit Rosinen oder Schoko Stückchen vermischt werden. Ich habe den Dreikönigskuchen in einer runden Silikonform angerichtet damit er schön rund bleibt- es geht aber auch direkt auf dem Backblech. 

Die Safranfäden zerbröseln und in 2EL Wasser aufweichen – mit dem Pinsel über den Dreikönigskuchen streichen damit er schön gelb wird. 

20-30 Minuten backen. (Bei mir haben 20Min gereicht – ich mag es aber auch fluffiger). 

Enjoy! Nicht vergessen für eure Freunde und Arbeitskollegen auch was zu backen <3

Für mein Geschmack war die Konsistenz so perfekt – super fluffig aber gut durch und goldig. 

Als König habe ich eine Cashew verwendet 🙂 

ENJOY 🙂

6 Restaurants, Tamina Therme, Medizinisches Zentrum, 2 Fünf-Sterne-Hotels, Rehabilitationsklinik Klinik, zwei Golfplätze und ein Casino : Diese Aufstellung spricht für sich.

Das Grand Resort Bad Ragaz ist eine Destination in sich. Hier kann man relaxen, kurieren, geniessen UND lernen nachhaltig seinen Lebensstil zu verändern. Hier gibt es mehr als Massagen und Room Service: Hier kann der Gast mit einer Ernährungsberaterin einen Ernährungsplan aufstellen, und diese kommuniziert dann sogleich mit dem Hotelrestaurant welche diesen Plan auch umsetzt. Im Resort lässt sich prima Ferien machen, aber hier lässt es sich auch – ganz in der alten Tradition – heilen! Bad Ragaz gilt seit fast 800 Jahren als Kurort – seit ein Mönch in der Tamina Schlucht das die Thermalwasser-quelle entdecke welche dank Ihrer besonderen mineralischen Zusammensetzung positive Wirkung auf den Bewegungsapparat als auch das Nervensystem hat. 

Hier eine kurze Übersicht über die Facilities: 

Zimmer – Luxuriös

Ich hatte eine Junior Suite welche sehr grosszügig mit Sitzecke, einem kleinen Balkon mit Aussicht über den Park, Kaffeemaschine, grosszügiges Badezimmer mit 2 Waschbecken sowie einer Sitzbank in der Dusche.  Täglich gibt es frische Früchte und Wasser.

Restaurants – Sehr fein & vielfältig

Die Auswahl ist gross im Grand Resort. Vom 2 Sterne Gourmet Dinner im Memories Restaurant von Sven Wassmer oder ein asiatisches Dinner im Namun oder Urchig in der Zollstube ist alles möglich. Ich möchte das a la Carte Frühstück im verve by sven. Gesamthaft war der Service überall fabelhaft und konnte sich auf individuelle Bedürfnisse einstellen. 

Gym – Viel Platz und gut ausgestattet

Es gibt 2 Gym’s – eines davon ist optimal für Physiotherapie & Reha ausgestattet. Beide haben genügend möglichkeiten mit Maschinen, als auch mit minimal equipment / freeweights und Körpergewicht zu trainieren. Yogamatten, Mini Bands, Kettlebells gibt es zu genüge. Die Partnerschaft mit Swiss Olympics garantiert vielfältige und gute Trainingsmöglichkeiten. 

Health Fokus – Wird nicht jeden Gast aufgedrängt

Im Resort Ragaz können dank Ernährungstherapeuten und viel Fachwissen grundsätzlich alle Ernährungsbedürfnisse umgesetzt werden: Man muss aber danach fragen! Was der Health Fokus des allgemeinen Angebots betrifft bewegt sich das Hotel eher im traditionellen Bereich. Das Essen ist gut, schmeckt ausgezeichnet – hier isst man aber nicht automatisch gesund. Ich würde das Resort Ragaz eher den klassischen 5 Sterne Hotels zuordnen als den Health Resorts wo man wirklich komplett in eine gesunde Umgebung eintaucht. 

Das Haus – Einzigartig & vielfältig

Ein Gang durchs Haus ist wirklich beeindruckend. Nicht nur ist das Resort Ragaz riesig – es ist ebenso vielfältig. Vom alten Charme im Palais, zur moderne der Spa Suits – hier lässt es sich wirklich in verschiedene Welten eintauchen. Ich empfehle ein Spaziergang im Garten – wo es verschiedenste Kunstinstallationen zu entdecken gibt. 

Spa – Einzigartig auch dank der Tamina Therme

Das pulsierende Herz des Kurorts Bad Ragaz ist defintiv das Heilwasser welches dem Ort grosse berühmtheit verleiht. Das Heilwasser ist überall im Resort Ragaz zu finden: Man kann es im Restaurant trinken, es gibt im Spa eigene Quellen wo man den Becher auffüllen kann und natürlich ist es das Herzstück des wunderschönen Spa’s und der Tamina Therme. Der Besuch im Spa und in der Therme ist ein echtes Erlebnis! Wer gerne Privatsphäre & Romantik hat der sollte unbedingt den Private Spa buchen, und wer ein kleines Budget hat dem Empfehle ich ein Tageseintritt in der Tamina Therme (ohne Hotelübernachtung). Da Bad Ragaz von Zürich aus in ein bisschen über einer Stunde erreichbar ist – ist das Erlebnis wirklich etwas was sich jeder mal gönnen kann. Natürlich aber ist die Tamina Therme auch ein muss für Hotelgäste – Ich empfehle frühmorgens zu kommen wenn die Sonne gerade aufgeht und es noch nicht so viele Gäste hat. Draussen schwimmen in der 36’C warmen Therme beim grossen Stein und danach Frühstücken gehen: Ein unvergessliches Erlebnis!

Ich freue mich schon auf den nächsten Besuch.

Die berühmte AESCHER Berghütte ganz für dich alleine?

Naja – fast! Das Team schläft noch dort, plus liegt die Zweisiedlerhütte etwa 100m entfernt richtung Wildkirchli. Trotzdem hast du ab 9pm das Erlebnis der Bergruhe ohne die Touristen (die kommen dann um 8 Uhr früh wieder mit dem ersten Bähnli).
Du hast den Sternenhimmel, den Charme der Berghütte, den Weitblick und für 138.- pro Person keine Dusche. Katzenwäsche ist angesagt – dafür gibt es ein Frühstück bevor du dich wieder auf den Weg begibst.

Erreichen tust du die Hütte entweder mit dem Bähnli (und dann nur 15min abwärts laufen) oder mit einer Nachmittagswanderung via Seealpsee. Dort lässt sich auch gut baden und mittagessen. Danach läufst du noch eine gute Stunde zum Aescher. Auf dem Weg triffst du Kühe und Geissen – UND jenachdem welchen tag du wählst auch ganz viele andere Wanderer. Die sind aber freundlich.

Den Aescher reservieren kannst du via der Website: https://aescher.ch/en/
ACHTUNG: es ist sehr ausgebucht daher ist gut früh zu reservieren!

Ich wünsche euch viel Spass wenn ihr euch für dieses kleine Abenteuer in der schönen Schweiz entscheidet – und denkt an mich 🙂

Ihr habt gewählt! In meinem Instragam Post von letzter Woche habe ich euch nach Coffeespots Empfehlungen gefragt und viiele viele gute Tipps erhalten – die top Picks möchte ich drum hier gleich mit euch allen teilen.

Hier kommen sie also: Die Coffee Spot tipps meiner Instagram Community. Completely unfiltered. Ich habe einige Einträge noch mit meinem Kommentar / meiner Erfahrung ergänzt. Because Life is better with great Coffee!

MIRO COFFEE

Hier kannst du nicht nur einen fabelhaften Kaffee geniessen sondern kannst dich auch gleich zum Hobby Barista ausbilden lassen. Hier werden Coffee-making Workshops und Barista Kurse angeboten. Ein Daytime-hangout-place mit Hafermilch Option. Ich mag die puristische Einrichtung.

Sylwina’s Tipp: Hier findest du auch gute Accessoires für den perfekten Kaffee zuhause!

instragram: @mirocoffee

KRAFTWERK

Breakfast, Coffee or Lunch. Im Kraftwerk kannst du dich auch gut für Meetings treffen, oder dort dein Home Office installieren. Das Menu ist vegetarisch, saisonal, lokal mit veganen Optionen.

Sylwina’s Tipp: Der Latte Art Cappuccino mit Hafermilch gehört für mich zu den besten ????????

Instagram: @kraftwerk_zurich

SPRÖSSLING

Im Sprössling hat man das Gefühl all seine Lieblingsspeisen von früher ‹in vegan› essen zu können. Vom Schoggibrötli zum Donut zum Burger und Zürigschnetzlete: Das Sprössling setzt die Lieblings und Klassiker plantbased um. Super lecker, gut geeignet für z’Mittag, tagsüber zum lesen oder mails machen, oder zum Kaffeetreffen mit Freunden. Alles ist auch Takeaway erhältlich.

Milchoptionen: Sojamilch, Hafermilch, Mandelmilch

Sylwina’s Input: Ich liebe das Sprössling als Location und das Angebot an sich. Leider ist Sojafreies essen im Sprössling kaum möglich da fast alle Speisen (Gebäck, Yogurts etc.) mit Soja angereichert sind.

TIBITS:

Das Take-Away / Buffet Restaurant in der Liste. Hier kannst du alles ToGo nehmen was das Herz begehrt. Und das Veggie Restaurant hat auch die vegan Bewegung nicht verpasst und bietet gute Milch Alternativen an inkl. meiner geliebten Hafermilch. Auf meinem Instagram ist die Diskussion entfacht, dass diese leider nicht immer verfügbar/angeboten wurde: Ich selber habe diese Erfahrung jedoch nie gemacht. Da das Tibits gleich bei mir um die Ecke vom Studio liegt bin ich oft dort um meinen Kaffee/Z’mittag zu holen und besitze auch die reusable Takeaway Box.

Sylwina’s Info: Achtung hier ist nicht alles vegan. Die Speisekarte und alle Buffetoptionen sind aber vorbildlich mit allen Allergenen und relevanten Speiseinfos gekennzeichnet (Gluten/Soja/Laktose etc.) Was ich super finde und mir in jedem Resti wünschen würde.

instagram: @tibits_restaurants

VICAFE

Milchoptionen: Bio-Vollmilch, Laktosefreiemilch, Magermilch, Sojamilch, Hafermilch

Wahrscheinlich der hippste Coffee to-go in Town. An den Vicafe Takeaway Bechern kommt man praktisch nicht mehr vorbei – dabei würde Vicafe auch tolle reusable ‹Keep-Cups› verkauft.

Sylwina’s Tip: Wer einen leckeren Kaffee to-go möchte der ist bei Vicafe richtig – muss aber manchmal eine Warteschlange in Kauf nehmen.

instagram: @vicafe.ch

WESTHIVE

Der Co-Working Space mit Lunch & Kaffee Möglichkeiten. Hier kannst du herkommen und zu arbeiten und dann gleich auch noch das Coffee-Date und den Business Lunch abhalten.

Sylwina’s Favourite: Hier gibts meine Lieblings Hafermilch von Coop: Die Karma Barista Oat Mylk

ROOTS AND FRIENDS

Das ‹original› der plantbased Resti’s in der Schweiz. Das Roots ist für viele nicht mehr aus der Stadt wegzudenken. Nebst Kaffee Varianten mit einer tollen Auswahl an veganen Milchalternativen (inkl. Hafer) bietet das Roots & Friends lustigerweise immer noch Kuhmilch an. Gesüsst wird hier mit Kokosblütenzucker.

Sylwina’s Tipp: unbedingt den Macacao probieren! Schade finde ich, dass die Getränke Mischungen für Macacao und Matcha vorgemischt und daher nicht ungesüsst erhältlich sind.

instagram: @rootsandfriends

BEETNUT

Hier gibts mehr als nur guten Kaffee – aber auch der Kaffee ist gut! In ‹allen› Variationen erhältlich: gekühlt, ungekühlt, oder ToGo. In 2 Locations: Europaallee und am Bleicherweg.

Milchoptionen: Sojamilch, Hafermilch

Sylwina’s Tipp: unbedingt auch das Essen ausprobieren. Ich liebe die Hot & Cold Bowls.

instagram: @beetnutofficial

Sylwina’s Favourite: JUICERY21

Klein aber fein. Die Juicery gleich beim Stauffacher ist versteckt und hat wenig Platz. Wer jedoch einen ergattert der geniesst eine einzigartige heimelige Atmosphäre. Die Karte hat wenig Auswahl und die Gerichte sind fast ungesalzen. Genau das liebe ich. Einfach und gut. Ich komme aber lieber zu den Randzeiten her dann findet sich auch meistens ein freies Plätzchen. Neben dem Kaffee empfehle ich auch den Blueberry Latte, die Tropical Acai und die Quinoa Bowl.

instagram: @juicery21

Meine Lieben, ich hoffe ich konnte euch ein paar gute Inspirationen für euren nächsten ‹Vegan Coffee› in Zürich bieten. Bitte vergesst nicht: Nachfrage kreiert Angebot! Drum fragt bitte immer nach Milch Alternativen – auch wenn ihr an einem Ort seid wo ihr denkt ‹es gibt hier sicher keine Plant Mylks – wenn die Betriebe wissen dass die Nachfrage da ist dann werden sie die Alternativen früher oder später auch ins Sortiment aufnehmen! Together we create Change ????